PÄDAGOGISCHE AUSRICHTUNG

saegenAm Collegium Musicum kommen wesentliche Elemente aus der Bildungskonzeption des Marchtaler Plans“ zum Tragen, der sich in erster Linie durch seine christliche Perspektive von anderen Reformmodellen unterscheidet.
Weiterhin orientiert sich das Collegium Musicum an der Pädagogik von Maria Montessori und an der Erziehungsmethode des hl. Don Bosco. Seine Präventiv-Methode“ – eine beistehende, helfende Präsenz – wird vom Heranwachsenden als wohltuend empfunden. Sie fußt auf dem Glauben an den einmaligen, entwicklungsfähigen Menschen, der in seinen Ängsten, Sorgen und Misserfolgen angenommen und in seinen Fähigkeiten gefördert werden soll.

Dieses Konzept soll eine personale, ganzheitliche, soziale und sittliche Erziehung gewährleisten. Daraus ergeben sich konkret folgende Ziele:

  • Anlagen erkennen und entfalten helfen
  • Interessen wecken und fördern
  • musische und künstlerische Bildung pflegen
  • handwerkliche und kreative Praxis einüben
  • Sport, Spiel und Abenteuer als Ausgleich anbieten

FORDERN UND FÖRDERN

klassenzimmer

Um dem jungen Menschen die harmonische Entfaltung seiner körperlichen, moralischen und geistigen Anlagen zu ermöglichen, bedarf es einer individuellen Förderung. Daher findet der Unterricht am CM vorzugsweise in Kleingruppen statt.

Durch die Anleitung zum selbstständigen und eigenverantwortlichen Arbeiten erwerben die Schüler ein tieferes Verantwortungsbewusstsein für den rechten Gebrauch der Freiheit.

LERNEN MIT FREUDE

Kleine Lerngruppen und moderne, transparente Gruppenräume bilden ideale Rahmenbedingungen für eine optimale Lehr- und Lernsituation. Auf individuelle Bedürfnisse kann eingegangen und der Teamgeist gefördert werden. Wir leiten unsere Schüler dazu an, planmäßig und strukturiert zu lernen. So erfahren sie beständig Ermutigung und Bestärkung in ihren Fähigkeiten.